UNSERE  SHELTIESENIOREN

Als Luzie (später nur noch Püppi gerufen) und Ina 2010/2011 zu uns kamen, hatten die beiden Mädchen große gesundheitliche Probleme. Beide mussten mehrfach operiert werden, danach folgten lange Heilungsphasen, mit dem unvermeidlichen Ergebnis, dass die zwei Süßen, die inzwischen dicke Freundinnen geworden waren, bei uns bleiben durften.

Ende 2015 wurde bei Püppi ein hochaggressives Karzinom im Kiefer entdeckt. Ihre Lebenserwartung sollte noch ein paar Wochen betragen, so dass wir fürchteten, Weihnachten ohne die Kleine zu sein. Weihnachten ging vorbei - wir durften hoffen, Ostern zusammen zu feiern - Ostern ging vorbei, dann Pfingsten - jetzt ist längst der Sommer da, und Püppi ist immer noch bei uns! Mit einer alternativen Behandlung haben wir offensichtlich genau die richtige Entscheidung getroffen.

Im Juni entdeckte ich eine kleine Verdickung an Inas Hals. Meine Hoffnung, dass meine Befürchtungen sich nicht bestätigen würden, war vergebens, Ina leidet an einem Schilddrüsenkarzinom. Bei ihrem schlechten Gesamtzustand ist eine OP viel zu riskant, also bleibt nur die Hoffnung, dass wir ihr noch lange eine beschwerdenfreie Zeit ermöglichen können.

Im Sommer 2015 wurde aus dem Sheltieduo ein Trio, als der zwölfjährige Lukki zu uns kam, dessen Frauchen verstorben war. Dieser Rüde war von Anfang an der Schatten meines Mannes. Die Sheltiemädels fand er zwar ganz nett und benahm sich auch wie ein Gentleman, aber der Zweibeiner war für ihn wichtiger.

Nach kurzer Zeit stellten wir fest, dass Lukki fast nichts mehr hört, was bei ihm manchmal den positiven Effekt hat, dass er nicht bei jedem Geräusch mitkläfft. Abgesehen von der Schwerhörigkeit ist Lukki aber kerngesund. Er liebt es über alles, mit seinen Quietschebällen zu spielen, wobei die Bälle nicht unbedingt den höheren Lärmpegel verursachen, für seine Größe hat er eine imponierende Opastimme!

Unser größter Wunsch ist es, dass dieses Trio noch lange gemeinsam nach Mäuschen buddeln, Rasenmäher verbellen und hinter Bällchen her laufen kann.

Luzie ist am 31. August 2016 verstorben

Ina ist am 19. April 2017 verstorben